Darum geht es in dieser kostenlosen Sexgeschichte:, , , ,

Date mit Besonderheit

Ein paar Dates (geplante und auch ein paar spontane im Urlaub) hatte Kirstin in den letzten 6-7 Jahren genossen und ich als Cuckold natürlich auch. Zwei bis dreimal im Jahr suchten wir etwas Abwechslung. Mit Ihren 44 Jahren, 165cm und 64 KG sah Kirstin immer noch knackig aus. Bemerkt hatte ich bereits seit geraumer Zeit, dass es Kirstin erregte, wenn wir uns hin- und wieder Filme anschauten, bei dem eine Frau mit verbundenen Augen vorgeführt wurde.. Nach solch einem Film habe ich Kirstin gefragt, ob Sie auch mal mit verbundenen Augen zwei Männern vorgeführt werden möchte. Kirstin hatte grundsätzlich Interesse, meinte aber, dass es nicht so einfach wäre zwei passende Männer zu finden. Zudem lehnte Kirstin Anal und zu viel Härte ab. Ich durfte mich aber umschauen und fand nach ca. zwei Monaten Dirk und Chris. Beide Anfang dreißig, beide gut 185cm, sportlich, nicht bi und nicht unerfahren. Sie hatten Spaß daran eine einzelne Frau gemeinsam zu verwöhnen.

 

kristin

Nachdem ich mich mit Dirk und Chris in Dirks Wohnung getroffen hatte, wo auch ein evtl. Treffen stattfinden sollte, fuhr ich mit Kirstin an einem Mittwochnachmittag zu Dirks Wohnung, um zunächst unverbindlich gemeinsam ein Gespräch zu führen. Als das Gespräch auf ein evtl. Sextreffen kam, teilten Dirk und Chris offen mit, worauf sich Kirstin einzustellen hätte. Dirk habe einen relativ großen Schwanz, beide sprizten bei den ersten zweimal viel ab und Sie würden Kirstin während des Dates durchgehend bearbeiten. Weiterhin müsse sich Kirstin darauf einstellen, dass in Ihrem Mund und in die Votze gespritzt wird. Kirstin sagte erstmal nichts, meinte kurze Zeit später nur:“Also benutzt Ihr mich!“. „Wir besorgen es es Dir mit Deinen verbundenen Augen. Das ist richtig. Ne gute Stunde nonstop. Du gefällst uns echt,“ war Chris Antwort. Kirstin schwieg. Dann sagteSie:“ OK. Samstag. Einverstanden?“ Natürlich waren Dirk und Chris einverstanden. Als wir nach Hause fuhren sagte Kirstin zu mir:“Ich bin nass von dem ganzen Gerede. Geil!“

Am folgenden Samstag klingelten wir gegen halb neun an Dirks Wohnung. Das Wie der Vorführung von Kirstin war abgesprochen. Dirk und Chris waren hinter der verschlossenen Tür, wo das Treffen stattfand. Kirstin ging ins Bad und kam nach ca. 10 Minute, bekleidet mit einem schwaren Dessous Oberteil, schwarzen Slip, schwarze halterlose Strümpfe und ziemlich hohen Schuhen wieder raus. Ich ban Kirstin eine Augenbinde vor und nahm Sie an die Hand. Kirstin sagte wirklich bereits erregt:“ Führ mich zu den Beiden!“ Ich öffnete die Tür und betrat mit Kirstin den Raum. Chris und Dirk sassen nur mit Ihren Unterhosen bekleidet auf der zwei mal zwei Meter grossen Spielfläche. Zudem etwas abgedunkeltes Licht und leise Musik. Für mich stand ein Sessel in einer Ecke. „Ich bring Euch was,“ sagte ich. „Darauf haben wir gewartet,“ sagte Dirk. Da es ein besonderes Date war, sind mir auch noch etliche Einzelheiten und Bemerkungen in Erinnerung. Ich setzte mich. Dirk und Chris waren aufgestanden und Ihre Hände liebkosten Kirstins Körper, wobei abwechselnd tiefe Zungenküsse mit Kirstin getauscht wurden. Schnell waren auch die Hände an Kirstins Votze. „Du bist ja bereits nass, Du geiles Luder,“ hörte ich. Kirstin keuchte vor Geilheit. Eine Hand von Kirstin war in Dirks Hose und deutlich konnte ich den wirklich grossen Schwanz von Dirk erkennen. Dirk zog seine Hose runter und Kirstin wichste das Prachtstück. Dirk setzte sich auf die Spielfläche und sagte zu Chris:“ Bring mir das Luder!“

Chris führte Kirstin zu Dirk. Dirk zog Kirstin den Slip runter, spreitzte Ihre Beine, plazierte seinen Schwanz unter Kirstins Votze und spielte mit seiner Eichel an Kirstins Votze. Hart und prall war Dirks Schwanz. „Setz Dich drauf,“ befahl Dirk. Kirstin war triefnass und langsam schob sich der dicke Prügel bis zum Anschlag in Ihre Votze. „Oh Gott,“ hörte ich Kirstin stöhnen. Chris hatte sich auf die Spielfläche gekniet und schob seinen noch halb steifen Schwanz in Ihren Mund. „Fick mich,“ sagte Dirk und Kirstin begann langsam den dicken Prügel in Ihrer Votze auf- und ab zu bewegen. Dabei blies und wichste Sie Chris Schwanz. Kirstin wurde immer geiler, blies und wichste Chris Schwanz immer heftiger, wobei Sie Ihr Ficktempo beibehielt. Chris stöhnte auf und mit einem lang gezogenen „Ich komme,“ spritzte Chris ab. Was für eine Ladung . Es klatschte in Kirstins Mund, auf die Augenbinde und dem Oberteil. Kirstin keuchte und hatte sich den dicken Schwanz von Dirk wieder ganz in Ihre Votze einverleibt. Chris nahm ein Tuch, wischte seinen Saft von Kirstins Augenbinde und Oberteil. Dann sagte er zu Dirk:“ Fick Sie durch!“ Dirk hob Kirstin von seinem Schwanz und sagte zu Kirstin, dass Sie sich mit dem Gesicht zu ihm drehen solle. „Ich bestimme jetzt,“ sagte Dirk., plazierte seinen Schwanz an Kirstins Votze und schob ihn mit einem Ruck tief rein. Was für ein Fick. Der Mösensaft floss und Dirk stieß immer schneller und heftiger zu. Kirstin kam gewaltig und wurde immer wilder. Nun hämmerte Dirk richtig zu. „Spritz endlich,“ keuchte Kirstin und zuckte. Dirk hatte einen enormen Abgang. Deutlich war zu erkennen, wie sein Schwanz zuckend sein Sperma in Kirstins Votze pumpte. Beide fielen sich erschöpft in die Arme. Dirks Schwanz erschlaffte ein wenig und sein Sperma lief aus Kirstins Votze.

Aber es war ja vereinbart nonstopp. Chris hob Kirstin von Dirk und legte Sie auf den Rücken. Ich hatte einen guten Blick. Chris öffnete mit seiner Zunge Kirstins Mund und begann mit Kirstin Zungenküsse auszutauschen. Kirstin erholte sich dabei und Ihre Hand wanderte relativ schnell zu Chris Schwanz. Nach ein paar Minuten griff auch Dirk wieder ins Geschehen ein. Er spreizte Kirstins Beine und begann Sie zu lecken. Was für ein geiler Anblick. Kirstin begann unruhig zu werden und keuchte zu Dirk:“ Steck Deine Zunge in meine Votze!“ Sie schob Chris weg und sagte:“ Ich will Deinen Schwanz Blasen!“ Das Keuchen sagte mir, das Dirk einen guten Leckjob machte. Chris schob seinen fast wieder harten Schwanz in Kirstins Mund. Kirstin war total geil. Nach ein paar Minuten flehte Kirstin Chris fast an:“ Fick mich, fick mich!“ Dirk hörte auf Kirstins Votze zu lecken und Kirstin sollte sich in die Hundestellung begeben. Chris schob mit einem Ruck seinen Schwanz von hinten in Kirstins Votze. Dirk hatte sich so gelegt, dass Kirstin sinen Schwanz blasen konnte. Ein toller Fick. Gute zehn Minuten dauerte diese Stellung. Dirks Prachtschwanz wurde in Kirstins Mund hammerhart und als Kirstin merkte, dass eine bestimmte Blastechnik Dirk total anmachte, wendete Sie Diese nur noch an. „Ich komme!“ hörte ich Dirk schnaufen. Kirstin vögelte seinen Schwanz nur mit dem Mund ohne Handunterstützung. Mann hatte Dirk einen Abgang. Zuckend und stöhnend pumpte er seinen zweiten Abgang in Kirstins Mund. Kirstin blies weiter und Dirks Sperma aus Kirstins Mund den Schaft runter. Kirstin zuckte und stöhnte ebenfalls. Chris hämmerte bereits seit einiger Zeit seinen Schwanz in Kirstins Votze. Chris kam kurz nach Dirk und schoss sein Sperma auf Kirstins Rücken und Pobacken. Ich schaute auf die Uhr. Von Beginn bis hier ca. 55 Minuten. Wie versprochen.

Kirstin erzählte mir später, dass Sie sehr oft gekommen sei und es Klasse war. Wiederholt haben wir es mit den Beiden nicht. Etwas Besonderes sollte etwas Besonderes bleiben.

Reply