Darum geht es in dieser kostenlosen Sexgeschichte:, , ,

Wohngssuch-Fick

Ich bin m/26 und allein erbe von einigen Mietwohnungen in Berlin, ich ließ ein komplettes Mietshaus neu renovieren um es dann angenehm zu vermieten.

wohnungssuche
Die ersten Bewerber melden sich und bekamen die Wohnungen. Jetzt war noch eine frei und noch viele Bewerber die in der aktuellen Wohnungsnot jeden Preis zahlen würden ; ).
Ich lud eine Syrische junge Dame ein, ca 20 Jahre alt, ca 1.60 groß und verschleiert. Ich gab ihr über WhatsApp meine Adresse und lud sie für 16:00 Uhr zu mir ein.
Sie war überpünktlich und klingelte an meiner Tür. Sie war allein und grüßte mich mit gebrochenem Deutsch „Gut Tag Herr Wilhelm.“ Ich bat sie rein und geleitete sie ins Wohnzimmer. „Ich keine Hilfe finden fur Ubersetzen, bitte Geduld“.
„Kein Problem, wir schaffen das schon.“ Sie erzählte mir von den schrecklichen Bedingungen im Flüchtlingsheim, von den Perversen Männern die sie dauernd anmachen sowie von ihre schlimmen Reise.
Ich sagte ihr das es viele Bewerber gibt und das ich ivr jetzt einmalig die Chance biete auf eine schöne Wohnlage.
Ich sagte ihr das wir ein Spiel spielen und wenn sie alles macht was ich sage bekommt sie die Wohnung.
Ich schaute mich fragend an und ich grinste. Ich sagte ihr das sie sich doch bitte ausziehen soll, bis auf ihr Höschen.
Sie wurde ganz rot, ich schaute in ihre Augen und sah wie sich dort erste Tränen sammelten.
Sie schaute mich an und sagte „bitte nicht“. Wenn du nicht willst dann bekommt jemand anderes die Wohnung. Sie überlege.Ich sagte ihr das sie jetzt gehen soll und ich ihr nicht helfen kann.

„Nein ! Bitte ! ich machen was sie wolle „. Ich grinste. Sie zog sich aus, bis auf das Höschen, es war schwarz und knapp, sie hatte hellbraune kurze Haare, einen großen Busen jnd eine schöne Körper, einen süßen Apfelarsch, ich streichelte sie von der Schulter über ihrern Busen, sie zuckte aber sagte nichts, ich fur mit meiner Hand über ihren Bauch nach hinten an ihrem Po, kch packte ihn und genoss diesen wunderschönenen Körper, mit beiden Händen packte ich an ihr Höschen und zog es ein kleinen Stück runter, sie hilt es fest und sagte „bitte nicht“, es liefen ihr die Tränen.
ich lasste los, streckte mich hoch und und packte sie am ihreb Hals, schaute ihr in die Augen, mit der linken Hand drückte ich ihr auf ihr Höschen, massierte ihre verdeckte Vagina ein bissen, sie war ruhig und atmete schnell, ich schob mit meinem Ringfinger ihr Höschen auf seite und berührte mit meinen Mittel und Zeigefinger ihre Pussy, sie war etwas nass, ich massierte ihren Kitzler und ihre Schamlippen, ich lies von ihr ab, ich packte sie mit beiden Armen und trug sie ins Schlafzimmer wo ich sie in Bett legte, sie war wie erstarrt, kein Ton, keine Bewegung, ich zog ihr das Höschen aus und fing an ihre Muschi zu lecken, es schmeckte einfach Geil Geil u. noch mal Geil.

 

Ich leckte ihren After und massierte ihre Pussy, ihr Atem wurde ziemlich stark und schnell, ich leckte weiter an ihrer Pussy und drückte langsam meine Daumen in ihr Arschloch, sie stöhnte auf und ich fing an ihr Arschloch langsam aber kontinuierlich zu fingern, alle paar Sekunden Stöhnte sie erwas es war Geil, mein Schwanz war so Hart das mir fast du Hose platzt, ich ließ ab von ihrem Arsch und leckte weiter ihre mittlerweile extrem nasse Möse, mit einer Hand knöpfte ich mir die Hose auf und zog sie langsam runter samt Boxershort, mit meinen Beinen wimmeltewimmelte ich meine Hose und Boxershort ab.

 

ich hörte auf sie zu lecken und legte mich auf sie, richtete mein Schwanz an ihrer Pussy und presse ihn rein, so himmlisch eng, heiß und nass, sie schrie auf vor Schmerz, ich hatte sie grade entjungfart was sich später raus stellte, es war so geil ich fickte sie ca 10 minuten und dann packte ich ihre Hände und zog sie hoch damit sie auf mit sitzt währen ich mich hinfallen lasse, ich fickte sie und dran in dieser Stellung noch tiefer kn ihr enge heiße nasse Fotze ein ich fickte sie und fickte sie, ich merktedas ich gleich spritze also drückte ich sie von mir runter, drehte ihren Körper auf den Bauch, ihren Arsch hebte ich in meine Richtung an, ich leckte ein bissen ihr Arschloch und hilt ihr wieder meinen schweren Riemen an ihre Pussy, ich presste in ihr rein und sie schrie wieder auf, nun fickte ich sie Doggy, ich stoß sie schnell und hart und sie stöhnte immer weiter und weiter ich klatscvte ihr auf ihren geilen Arsch und stoß weiter, während ich sie fickte spuckte ich uhr auf ihren After und steckte ihr meinen Daumen komplett reine und stoß sie weiter.

 

sie stöhnte mittlerweile so pervers ich konnte nicht lange weiter machen bevor ich abspritzte, ich fickte sie weiter und sie stöhnte so bösartig, ich merkte wie sie aufeinmal abspritze es schoss aufs Bett und spritze gegen mich es war so heiß so das ich nicht mehr halten konnte und ich spritzte mein Spermer in ihre Liebeshöhle.
Ende vom Lied, sie ist bei mir eingezogen und wir ficken jeden Tag so oft es geht, wir können nicht mehr ohne einander. Wir probieren immer neues aus. Geil.

Reply