Darum geht es in dieser kostenlosen Sexgeschichte:, , , ,

Mein erster Dreier

Wie versprochen möchte ich euch heute von dem Abend berichten nachdem wir im Schwimmbad waren.

dreier-christian
Nachdem wir das Schwimmbad verlassen hatten gingen wir zum Bus und fuhren nach Hause. Auf der Rückfahrt überredeten mich Andy und Christian das wir alle bei Andy übernachten sollten. Mir war schon klar das sie den geplanten Dreier so schnell wie möglich in die Tat umsetzen wollten.

 

Da passte es natürlich gut das Andys Eltern einige Tage auf dem Campingplatz waren. Die Kungs wollten noch was einkaufen und ich wollte vorher nochmal nach Hause. Wir machten aus das ich so um 21Uhr zu Andy kommen sollte. Je mehr es auf 21 Uhr zuging umso nervöser wurde ich. Das Erlebnis im Schwimmbad hatte mich nicht kalt gelassen und ich wollte mehr. So beschloss ich für mich das ich es durchziehen würde und ich wollte dabei so sexy wie möglich sein.

 

Zog mir einen Bh mit passendem Tanga an einen Jeansminirock und ein ich meine rosa Top an. Schminkte mich zog mir meine Sneakers an und 5 Minuten später stand ich bei Andy vor der Tür. Mit einer Mischung aus Neugier, Nervosität und Erregung klingelte ich und Andy öffnete mir die Tür.
Die Jungs hatten Bier, Wodka und jede Menge Knabberzeug gekauft und man merkte auch ihnen an das sie nervös waren. Anfangs war die Stimmung etwas komisch aber nachdem wir etwas getrunken hatten änderte sich das schnell. Wir alberten rum, spielten ein Trinkspiel, hörten laut Musik, rauchten und wurden immer ausgelassener und dann wollte ich es endlich wissen.

 

Das die beiden mich wollten gab mir irgendwie jede Menge Selbstbewusstsein und so zog ich mir tanzend vor den beiden mein Oberteil aus. Die beiden gröhlten und feuerten mich an und kurz darauf zog ich mir auch meinen Rock aus. Wie selbstverständlich setzte ich mich wieder zu Ihnen und machte mir eine Zigarette an. Ob die Hand die meinen Rücken bis zum Verschluss meines BH wanderte von Andy oder Christian war kann ich nicht sagen aber sie hatten meine Brüste eh schon gesehen und so ließ ich einfach zu das sie ihn öffneten und ich zog ihn mir dann aus.
Andy rückte näher und nach einem kurzen Moment Ruhe drückte er seine Lippen plötzlich auf meine. Kurz war ich überrascht erwiderte dann aber seinen Kuss. Langsam drückte er mich dabei auf den Rücken und Christian rückte von der anderen Seite an mich ran. Abwechselnd küsste mir einer den Hals während ich mit dem anderen rumleckte.

 

Sie fummelten beide an meinen Brüsten und meine Erregung wuchs und wuchs. Das die Jungs ebenfalls erregt waren spürte ich zwischendurch ganz deutlich immer mal wieder an meinen Beinen. Das beide nur noch in Boxershort neben mir lagen hatte ich vor lauter Erregung garnicht erst mitbekommen. Eine Hand suchte sich den Weg in mein Höschen und ich konnte garnicht anders als leise aufzustöhnen.

 

Wie ferngesteuert wanderten meine Hände in die Shorts der beiden und ich bekam zwei steinharte Schwänze zu packen. Es war am Anfang garnicht so leicht beide gleichzeitig zu massieren. Eine zweite Hand wanderte in meinen Slip und der wurde immer weiter von beiden runter gezogen bis er auf dem Boden lag. Die beiden waren mittlerweile auch nackt und ich hatte mich richtig auf das Bett gelegt. So feucht war ich vorher noch nie gewesen und es war kein Problem für Andy mit seinem Finger in mich einzudringen während er neben mir kniete. Christian kümmerte sich um meine Brüste.

 

Er küsste und leckte meine Nippel und beobachtete Andy dabei wie er erst einen zweiten Finger einführte und mich dann anfing immer heftiger zu fingern. Dann überrollte es mich förmlich. Mir wurde heiß ich musste immer heftiger stöhnen mein Körper fing an zu zucken und dann kam es mir. Das erstemal das mich ein Mann zum Orgasmus brachte mal abgesehen von dem am Lousberg.

 

Ich war überwältigt und genoss es in allen Zügen. Lange ließen die beiden allerdings nicht zum verschnaufen. Andy kniete sich neben meinen Kopf so das sein steifer Schwanz direkt vor meinem Gesicht wippte während jetzt Christian anfing mich zu fingern. Wie in Trance fing ich an Andys Latte mit meiner Zunge und meinen Lippen zu bearbeiten. Ich saugte an ihm leckte ihn quasi komplett ab nahm ihn wieder in den Mund und spielte dann wieder mit meiner Zunge an seiner Eichel.

 

Christian hatte aufgehört mich zu fingern und sich langsam zwischen meine Beine „gedrängelt“ und dann spürte ich auch schon etwas deutlich größeres als seine Finger an meiner Muschi. Stück für Stück drang er mit seinem dicken harten Teil in mich ein bis er ganz in mir drinn war während ich immer gieriger Andy am blasen war. Christians Stöße wurden immer härter und mir viel es immer schwerer gleichzeitig zu blasen. Mein zweiter Orgasmus kündigte sich an und packte mich wieder so heftig das ich einfach aufhören musste und laut stöhnend dieses geile Gefühl genoss. Anscheinend war mein lautes Stöhnen zu viel für Christian denn während ich noch schnaufte spritze er mir seine warme Sauce auf den Bauch.

 

Mit einem Tempo wischte ich mir das Sperma vom Bauch und eigentlich hätte ich gerne eine Pause gehabt aber Andy zog mich vom Bett dreht mich um und drückte mich sanft nach vorne so das ich vor ihm an der Bettkante kniete. Zum protestieren war es schon zu spät denn ohne zu zögern spürte ich jetzt wie Andys Schwanz ohne Probleme in mein feuchtes Loch glitt. Er packte meine Hüften und fing an mich langsam rhythmisch zu nehmen. Bei jedem Stoß zog er meinen Po an sich ran und man hörte es klatschen. Wie betäubt vor lauter Glücksgefühlen ließ ich ihn einfach machen.

 

Kann nicht sagen wielange er mich so fickte aber er hatte Ausdauer und seine Stöße wurden immer härter, schneller und das klatschen lauter während ich mit geschlossenen Augen keuchend vor ihm kniete und jeden Moment genoß. Wahrscheinlich hätte es nicht mehr lange gedauert und ich wäre ein drittes mal gekommen aber nochmal erhöhte Andy das Tempo und ich spürte wie sein Schwanz zu zucken begann. Im selben Moment zog er ihn raus und spritze mir eine große Portion Sperma auf den Po.

 

Nachdem ich seinen Saft auch mit einem Tempo entfernt hatte legt ich mich erstmal geschafft aber glücklich hin. Wir alle waren geschafft aber glücklich und redeten auch nicht mehr viel. Zog mir nur noch meinen Tanga an und kurz darauf schlief ich auch ein. Morgens lief noch immer leise Musik und die beiden hatten sich anscheinend neben mich gelegt und waren tief und fest am schlafen. Stand leise auf zog meine Sachen an und schlich raus.

 

Ein wenig geschämt hab ich mich dann schon auf dem Rückweg aber ich war auch irgendwie stolz. Die Jungs erzählten auch niemanden davon im Gegensatz zu anderen Männern. Zu Hause angekommen überwiegte dann auch schon der Stolz es gemacht zu haben. Attraktiv und Selbstbewusst fühlte ich mich und ich schwor mir selber alles auszuprobieren worauf ich irgendwann mal Lust bekam.

 

Hab mit Sicherheit auch Fehler gemacht. Wollte meinen Spaß aber genau wie viele Männer haben und mir war egal was andere über mich reden oder denken weil ich auch genau wusste das viele von ihnen einfach auch nur neidisch waren.

Reply