Darum geht es in dieser kostenlosen Sexgeschichte:, , , , , , , ,

Geiler Ausritt

Elias freute sich riesig, gerade erst hatte er seine Harley gekauft und nun war es soweit. Der Tag war perfekt, kein Wölkchen am Himmel, strahlender Sonnenschein und keine Arbeit.

Also stellte er sein neues Schmuckstück in die einfahrt, betrachtete stolz seine Harley während er noch einmal checkte ob er alles dabei hatte. In diesem Moment kam eine gutaussehnde brunette in seine Einfahrt gelaufen.

„Hallo… ich bin Laura, ich bin gerade erst nebenan eingezogen. „Hallo Laura, ich bin Elias freut mich dich kennezulernen Laura.“ stellt er sich vor, während sein blick von Ihren braunen langen Haaren langsam nach unten bis zu ihren Füssen wanderte. Laura hatte grosse leuchtend blaue Augen und sehr schön geformte Lippen und offenbar sehr grosse Brüste, die in ihrem roten leichten Sommerkleid sehr, ja sehr gut zur geltung kamen.

Elias blieb kurz einmal die Spucke im Hals stecken, denn er musste sich erst einmal räuspern bevor er weiter reden konnte. „Und bist du gut angekommen?“ „Ja alles bestens.“ Antwortete ihm Laura. „Wow, du fährst eine colle Maschiene.“ „Gestern gekauft und heute möchte ich sie zum ersten mal austesten.“ „Darf ich mitkommen.“ Lauras Frage kam wie aus der Pistole geschossen.

Naja was konnte Elias schon verlieren, sie passte ja eigentlich perfekt zum Bike. „Na klar, aber so nicht.“ Antwortete er ihr und deutete dabei auf ihr lockeres Sommerkleidchen. „Jeans wären schon nicht schlecht.“ Wobei er auf seine eigene Kleidung, Jeans und die schwarze Lederjacke, zeigte.  „Klar gib mir 5min.“

Zehn Minutrn später kam Laura wieder die Einfahrt hoch. Sie hatte sich für ihre besten Jeans entschieden und ein weisse Bluse. Ihren roten BH hatte sie sich demonstrativ angelassen und vielleicht ein, zwei Knöpfe ihrer Bluse zu viel offengelassen. Aber es war einer der heissesten Tage im Jahr und Elias hatte ihr sofort gefallen. Wie er da vor seiner Harley stand, durchtrainiert und in engen Jeans mit einer breiten, schwarzen Lederjacke. Da wollte sie sich keinesfalls verstecken.

„Bereit?“ Und schon schwang sie sich zu ihm auf die Harley. Sie fuhren gemächlich aus dem Dorf und als sie freie Fahrt hatten gab Elias gas. Die Harley zeigte ihnen ihre ganze stärke und Laura schlang ihre Arme fest um Elias bauch. Elias wusste ab diesem Moment nicht, ob die Madchiene unter ihm oder die zwei grossen und weischen Brüste Lauras ihn mehr erregten. Er genoss es sichtlich und zeigte Laura sein ganzes können mit dem Bike.

Laura fühlte sich in diesem Moment richtig frei, ihre Haare wehten im Wind und ihre Arme waren fest um den Bauch ihn gelegt. Auf einem geraden Strassenabschnitt lies sie ihre Arme entspannt nach unten auf seine Schenckel gleiten und fühlte da… ja was fühlte sie denn da, seine Hose hatte eine klare, harte Beule.

Elias erschrack kurz als sie ihre Hände auf seinen Oberschenkel gleiten lies, sie musst seine Erregung sicher spüren. Dies tat Laura auch, doch zu seiner überraschung zog sie ihre Hand nicht weg, sondern ertastete offebar genüsslich seinen Schritt. Seine erregung stieg spürbar und Laura hielt es fast nicht mehr aus, auch sie war aufs höchste erregt und genoss es den offensichtlich gut bestückten Elias anzugrabschen. Sie entschloss sich einen Schritt weiter zu gehen und lies gekonnt seinen Hosenknopf aufspringen. Elias hatte offensichtlich mühe seine erregung bei dieser Handlung zu zügeln und sein Bike weiter sanft durch die Kurven gleiten zu lasse. Und bevor er sich versah spürte er wie Laura ihre Hand in seine Hose streckte und seinen Penis an die frische Luft beförderte.

Lauras Hand glitt sanft auf und ab während sie beide das berauschende Gefühl der Harley auf sich wirken liessen. Sie genoss es, diesen mindesten 20cm langen, ziemlich dicken Schwanz in ihren zierlichen Händen zu halten und jeden Zentimeter davon zu fühlen. Kurzerhand lenkte Elias die Harley in ein Waldstück, wo er an einem kleinen See auf einer etwas von Büschen versteckten grünen Wiese anhielt.

Laura hüpfte von der Harley bevor Elias sie richtig gestoppt hatte und betrachtete ihn breit grinsend, während er sein Bike abstellt. Elias dreht sich zu ihr um und grinste zurück. Dann machte er eine schritt auf sie zu und küsste sie Leidenschaftlich. Laura erwiderte seinen Kuss und lies ihn sanft seine Zunge spüren.

Als sie sich von ihm löste hatte er bereits seine Lederjacke abgestreift und sie konnte seinen durchtrainierten, leicht verschwitzten Oberkörper betrachten. Ihr lief das Wasser im Mund zusammen als ihr Blick an seinem Körper heruntergleiten lies, sie hatte also richtig gespürt, sein Penis war gross und dick. Ohne ein Wort zu sagen öffnet sie ihren BH und schon lag er neben ihr auf der Wiese. Langsam ging sie vor ihm in die Knie und lies sanft ihre Lippen über seinen Schwanz gleiten. Zuerst nur über den Peniskopf, dann fing sie langsam an ihn tiefer in den Mund zu nehmen. Laura liebte es Schwänze tief in den Rachen zu nehmen, aber bei Elias prachtstück musste sie sich eingestehen, dass mehr als die Hälfte nie und nimmer ging.

Elias wusste kaum wie ihm geschieht, er fühlte sich wie in einem Traum und genoss jede Sekunde in der Laura seine Schwanz blies.

Als sie wieder aufstand konnte er es kaum erwarten in sie einzudringen, sodass er ihr die Hose im eiltempo auszog, wobei er ihren slip auch gleich heruter zog. Sie entledigten sich ihrer unteren Kleidung in Sekundenbruchteilen. Auch Laura wollte ihn nun entlich spüren, doch Elias hatte andere pläne. Er ging in die Knie, direkt unter sie und auch er lies Laura zuerdt seine Zunge spüren. Elias spürte es an seiner Zunge, auch Laura war bereit und so leckte er ihr ihre feucht Vagina genüsslich aus. Laura fuhr Elias mit ihrer Hand durch die kurzen Haare und drückte seinen Kopf fester zwischen ihre Beine.

 

Bis sie es nicht mehr aushielt und ihn mit einem sanften ruck zu sich hochzog. Dann sprang sie ihn an, wobei er offenbar damit gerechnet hatte, denn er fing sie gekonnt mit beiden Händen auf ihrem Arsch auf. Ihre Beine Schlangen sich um die seinen und sie nahm sein Glied und setzte es an ihre Schamlippen. Langsam gleitete er in sie hinein und Elias konnte das sanfte stöhnen von ihr vernehmen, dass er so genoss, wenn er seinen Schwanz in eine Vagina gleiten lies. Er wusste, dass er gut bestückt war und nutze dies natürlich zu seinem Vorteil.

Gefühlvoll schob er ihren Po vor und zurück, immer so das er fast aus ihr gleitet, nur um dann seine Schwanz wieder tief in sie hinein gleiten zu lassen. Er senkte seinen Kopf und küsste dabei leidenschaftlich ihren grossen Busen, den sie augeblicklich ganz entblösste. Ihr Busen war gross, stramm und doch sanft. Grosse abstehende Nippel zierten ihren Busen und Elias musste einfach daran lecken. Lauras Körper erbete dabei sichtlich, denn nun lehte sie sich in Elias Armen nach hinten, sodass er besser an ihren Busen kam und bewegt ihr Becken rythmisch vor und zurück. Er leckte, saugte und knapperte sanft aber entschlossen an ihren harten, erregten Nippeln und genoss es zu spüren wie sie ihre Hüften immer schneller bewegt. Als Elias ihre Nippel sanft zwischen seine Zähne gleiten lies, entfuhr Laura ein lautes heftiges stöhnen und mit einem ruck zog sie sein Becken fest an ihres um seinen Schwanz tief zu spüren.

 

Sie kam heftig bebend und klammert sich dabei fest an seine Schultern. Elias spürte wie es in ihr zuckte und genoss ihren Orgasmus in vollen zügen, sie war nun etwas enger geworden was ihm sehr gefiel. „Du bist zum anbeissen geil, Laura.“ Hauchte er ihr ins Ohr und als ihr Orgasmus vorbei war, lies Elias sie sanft zu Boden gleiten und zog sie zu einer Grossen Eiche. Laura stellte sich lachend an den Baum und zeigte ihm ihren wohlgeformten Po. Da lies er sich nicht bitten nahm seine Penis und drang von hinten in sie hinein. Dabei musste er lauter aufstöhnen als beabsichtigt, was Laura auffiel und sie nahm seine Hände und führte sie an ihre Brüste. Er fasste fest zu und knetet ihren Busen fest und doch zärtlich, während er in regelmässigen abständen in sie eindrang.

Seine linke Hand nahm nun Lauras langes braunes haar in einem Rossschwanz zusammen und er zog leicht daran, sodass sie nach oben sah und laut zu stöhnen begann. Er stiess heftig und tief zu, aber immer mit einer kurzen Pause. Elias spürte, dass Laura auf jeden stoss seinerseits ungeduldig wartete und jedesmal ein wenig lauter stöhnte.Langsam steigerte er seinen Rythmuss wobei er sie nun an der Hüfte gepackt hatte um sie hart stossen zu können. Laura konnte kaum mehr stehen, sie war kurz vor ihrem nächsten Orgasmus. Wie er ihre Hüfte festhielt und mit der anderen Hand ihre Brüste knetete war zu viel.

 

Schon lange wurde sie nicht mehr so hart gefickt, seine harten Stösse liessen sie aufstöhnen und so kam es ihr ein zweites mal. „Komm mit mir, spritzt in meine Muschi, ich will es spüren.“ Und als sie ihren Höhepunkt erreicht konnte auch Elias nicht mehr an sich halten. Ihre Muschi zog sich zusammen und ihr Körper zuckte, als sie seinen Schwanz pulsieren spürte und sein Sperma in sie spritze und sie es in sich fühlte. Er spritze mit einem leisen stöhnen ab, er hatte das Gefühl ihre Vagina sog alles aus ihm hinaus. Fünf, sechs mal, es dauert wohl nur kurze augenblick, doch Elias hatte das Gefühl sein Orgasmus gehe eine Ewigkeit. Beide standen sie nun so da, völlig nackt und inneinander.

 

Laura fühlte bereits ihren vermischten Saft an ihrem Oberschenkel hinabrinnen. Sie lösten sich voneinander und lachten sich herzhaft an. „Lust auf ein bad du heisser stecher?“ Sie zwinkerte ihm zu und schritt auf den See zu. Elias war noch leicht überfordert, am Morgen wollte er nur eine Runde mit seiner Maschiene drehen und nun war er hier an diesem See und hatte dies absolute schönheit gevögelt. Als er loslief war sie bereits im Wasser und er machte einen sprung ins kalte Nass zu ihr.

Reply