Darum geht es in dieser kostenlosen Sexgeschichte:, , , ,

Die Frau meines Kameraden

Bei der Bundeswehr ist es ja mittlerweile recht normal das mein das ein oder andere Mal in einen Auslandseinsatz muss. Das ist natürlich gar nicht so einfach für eine Beziehung. Bis jetzt passte es immer das ich keine Freundin hatte als ich in eine Krisengebiet musste. So auch dieses Mal, als ich für 4 Monate nach Kabul, Afghanistan musste.

frau des kameraden

Ich teilte mir mit Tobias das Zimmer. Schnell stellten wir fest dass wir aus derselben Stadt kamen. So hatten wir immer was zu schnacken wenn mir mal gleichzeitig abends auf dem Container waren. Was nicht gerade oft vor kam da wir doch gerne mal Überstunden machten oder noch irgendwas dazwischen kam. Oft kam es vor das er eine schon schlief als der andere zurück kam.

Als ich eines Abends mal an sein Bett musste um die Klimaanlage runter zu drehen fiel mein Blick auf das Bild von seiner Frau. Die sprach mich direkt an und so schaute ich mir sie mal genauer an.

Sie war echt heiß. Das Bild zeige sie in voller Größe. Sie war wohl so 170 groß und zierlich gebaut. Hatte einen kurzen Jeans Rock an und eine Schulterloses Top. Ihr Körper war braun gebrannt. Die Haare waren sehr fein, Schwarz und reichten ihr bis zu den Schulterplättern. Vor hatte sie einen Pony der links und rechts ihr Gesicht eingrenze.

Tobias kam rein und ich stellte das Bild zurück. “ Heiße Frau hast du da“ kommentierte ich meine Handlung. Ihn störte das wohl nicht. Wir sprachen etwas über sie und wie sie sich kennen gelernt hatten. Dabei zeige er mir weiter Bilder auf seinem PC.

Brigitte konnte echt vieles tragen und war immer wieder heiß. Mein Schwanz war schon etwas härter geworden. Als dann ein Bild kam wo sie in einem schwarzen Bikini am Strand lag stand er ganz ab. Sie hatte echt ein super durch trainierten Body.

Tobias merkte, dass ich einen Ständer hatte. Auch bei ihm sah ich eine Beule in der Hose. „Na willst du mal auf sie abwichsen“ fragte er mich. Nach zwei Monaten im Einsatz hat ich schon gewaltig druck und konnte die Frage nur mit „Ja“ beantworten.

Wir packten beide unsere Schwänze aus und Tobias stellte auf einen anderen Ordner ein um dann eine Dia Show zu machen. Diesmal waren die Bilder deutlich geiler. Wir wichsten beide drauf los. Sah nun auch zum ersten Mal ihre Brüste frei. Nichte gerade groß aber genau eine Hand voll und mit genau der richtigen Größe an Nippeln.

Dann Sah ich wie sie einen Schwanz lutschte. Denn erkannte ich wieder. Es war natürlich der, der jetzt auch neben mir war. Dieser zuckte schon und spritze kurze Zeit danach alles raus. Auch ich folgte danach und verteilte das Sperma auf meinem Bauch.

In den nächsten Tagen nutze ich mal eine Gelegenheit und lieh mir mal sein Bild aus. Das Scannte ich schnell ein und druckte es auf einen unseren Plotter wieder aus. Kam echt gut. Als er abends nicht da war hängte ich es an der Wand vor seinem Bett auf. Als er dann zurück kam war er sehr erfreut darüber. Sowas zieht ja immer Folgeaufträge nach sich und so gab er mir ein paar andere Bilder auf dem Stick mit. Diese Plotte ich auch wieder aus und verteilte die Bilder im Zimmer. Nun war das ganze Zimmer mit Bildern von seiner Frau behängt. Mich störte es nicht denn er hatte ein paar echt heiße Bilder ausgesucht. Keine Nacktbilder, hätte nur Neid bei den Vorgesetzten gegeben.

Eines Abends war ich alleine auf dem Zimmer. Es waren schon ein paar Tage, oder Wochen vergangen das wir zusammen auf seine Freundin gewichst hatten. Die lachte mich aber gerade besonders an in ihrem netten Shorts und dem Bikinioberteil das sie auf dem Poster neben mir an hatte. Ich fing an zu wichsen. Logisch das genau dann Tobias rein kam.

Ihn störte das nicht. Setze sich neben mir auf Bett und wichste mit auf seine Freundin. Wieder brauchten wir nicht lange bis wir beide zusammen unsere Säfte raus schossen.

Wieder ein paar Tage später kam ich später ins Zimmer. Tobias holte mich gleich wieder zu sich auf sein Bett. Hat gerade heute ein paar Bilder via E-Mail bekommen. Das war nun echt mal was Heises. Brigitte hatte wohl eine erotische Shooting gemacht. Auf diese Bilder konnten wir nun wieder mal eine Runde wichsen.

Als wieder mal ein sehr geiles Bild kam. Sie hatte schwarze Nylons an und eine paar High Heels. Um den Bauch war ein rotes Korsett. Die Titten schauten oben raus und unten schaute ihre Pussy raus. Dort stand nur ein kleiner Streifen an Haaren. „Die würde ich ja auch jeder Zeit ficken“ kommentierte ich das Bild. „bekommen wir hin“ meinte Tobias nur dazu. Kurz darauf war wieder spritzen angesagt.

Ein paar Tage gab es dann wieder was Neues von Brigitte. Dieses Mal waren es keine Bilder. Es war ein selbstgemachtes Video. Tobias lud mich gleich wieder ein das Ganze mit ihm anzuschauen. Sie hatte einen Strip für ihren Mann gemacht denn ich mir nun mit ihm anschaute.
Die Musik war gut und auch ihre Bewegungen waren passend zur Musik. Sie hatte denn Rhythmus im Blut und törnte uns beide so sehr an. Klar, dass wir schon wieder wild wichsten. Das Sperma spritze schon durch die Luft bevor sie ganz nackt war. Trotzdem schauten wir uns es bis zum Ende. Wobei sie immer noch einen schwarzen String an behielt und auch noch die halterlosen Strümpfe.

Zum Geburtstag bekam Tobias dann wieder ein Video. Es war wohl die Fortsetzung des Strips. Diesmal machte sie dort weiter wo sie beim Strip aufgehört hatte. Diesmal lief aber keine Musik. Sie kommentiert aber hier Handeln. Rieb dabei ihre nasse Pussy. Schnell kamen wir aber das erste Mal.
Da sein Geburtstag war schauten wir weiter und Brigitte turnte uns mit ihrem Dirty Talk noch weiter an. Sie rieb immer wilder ihre Fotze und auch wir kamen mit ihr dann erneut zu einem Orgasmus.

Leider oder wohl ehr zum Glück hat jeder Einsatz mal eine Ende. Tobias und ich flogen auch zusammen raus und hatten das Glück das wir eine Zwischenladung in unserer Stadt machten. Als wir unser Gepäck hatten gingen wir gemeinsam raus.
Ich hatte keine große Familie dort. Die wollte ich erst die Tage sehen. Brigitte aber warte schon auf ihren Mann. Nach vier Monaten fielen sie sich ja natürlich erst einmal um die Hälse.
Ich warte kurz, dann stellte Tobias mich vor. Nach dem üblichen Small Talk meldet ich mich ab und wollte ein Taxi suchen. Tobias meinet aber sofort das ich erst mal mit zu ihnen kommen sollte. Ich sah sofort, dass Brigitte nicht gerade begeistert davon war.
Nach langen hin und her merkte ich aber das ich keine Chance gegen Tobias hatte. So fuhren wir zu dritt zu ihnen nach Hause.

Dort angekommen verschwand erst einmal Tobias im Bad. Ich ging mit Brigitte ins Wohnzimmer. Ein Flasche Wein kam uns gelegen. Wir unterhielten uns etwas. Wieder konnte ich erkennen, dass Brigitte jetzt lieber etwas anderes machen wollte als sich mit mir zu unterhalten.
Ich schaute sie mir aber mal wieder genauer an. Sie hatte ein rotes Kleid an, das lag sehr eng an ihrem Körper an und betonte ihren Körper. Darunter hatte sie wohl einen Bush Up. Sonst hatte ich sie selten mit so prallen Titten gesehen. Ihre Beine wurden durch schwarze Nylons bedeckt. Sah das es halterlose waren, denn das Kleid war echt weit hoch gerutscht und ich konnte etwas Haut von ihrem Oberschenkel sehen.

Da kam Tobias auch zu uns. Er war völlig nackt und hat einen steifen Schwanz in der Hand. Brigitte wusste nicht was sie sagen sollte. Brauchte sie auch nicht denn schon hatte sie denn Schwanz ihn ihrem Rachen.
Gekonnt blies sie drauf los. Es macht ihr nichts mehr aus das sie nicht mehr allein waren. Tobias umfasste ihren Kopf und fing an seine Frau in die Kelle zu ficken. Das schien ihr aber zu gefallen.

Nach ein paar Minuten setze sich Tobias auf das Sofa vor mir. Brigitte zog ihr Kleid aus und setzte sich gleich auf seinen Schwanz. Dabei hatte sie denn Rücken zu mir gedreht. Der String wurde zur Seite geschoben und schon schob Tobias seine Schwanz ihn sie rein.

Wie wild ritten die beiden drauf los. Ich sah, dass Tobias denn BH von Brigitte auszog und anfing ihre Titten zu massieren. Da wurde das Stöhnen bei ihr immer lauter und sie schrie ihren ersten Orgasmus raus.

Als dieser abgeklungen war drehte sie sich auf dem Schwanz von Tobias um und schaute mich nun beim Reiten an. Ich war mal so frei und hatte schon meinen Schwanz raus geholt und wichste ihn. Das turnte sie wohl auch an und sie steigerte nun das Tempo auf dem Schwanz von Tobias. Zusammen kamen sie dann zu dem nächsten Orgasmus.

„Willst du dich nicht mal um unseren Gast kümmern“ fragte Tobias seine Freundin. Diese ließ sich das natürlich nicht zweimal sagen und saß gleich auf meinem Schwanz drauf. Ihre Fotzte war total feucht von ihrem Saft und dem Sperma von Tobias. Der kam nun zu uns rüber und schob seinen Schwanz wieder in ihren Rachen. Der Schwanz stand immer noch wie eine Eins. Gemeinsam fickten wir ihre Löcher und sie genoss jeden Stoß. Klar, dass sie nicht lange braucht um einen weiteren Orgasmus zu bekommen.

Tobias wollte auch mal wieder ran und so nahm er sich Brigitte und legte sie auf das Sofa. Schnell steckte er wieder sein Schwanz in ihrer Pussy. Ich zog mich nun erst einmal ganz aus und gab dann meinen Schwanz Brigitte zum blassen.
Das konnte sie echt gut denn schon nach wenigen Augenblicken spritze ich ihr meinen Saft in den Rachen. Sie hört aber nicht auf und so blieb er gut in Form.

Nach einer Weile musste sich dann Brigitte hin knien und Tobias stopfte von hinten wieder seinen Schwanz in die Fotze. Ich wollte noch etwas ihre Blaskünste genießen und legte mich unter sie. Schnell hat sie wieder meinen im Rachen.

Tobias zog dann seinen Schwanz auf einmal raus und rammte ihn gleich ohne Vorbereitung in die Rosette seiner Frau. Der macht das nichts aus und blies weiter auf meinem Schwanz. Weiter fickte Tobias in den Arsch rein. Dabei kam Brigitte erneut.

Tobias schob sie dabei weiter nach vorne. Irgendwann saß sie dann auf meinem Schwanz und führte sich denn gleich in ihr Fotze. Gemeinsam fickten wir dann in Brigitte ein.

Sandwich ist ja immer so eine Sache aber Tobias und ich stimmten uns gut ab und fickten wild und gezielt unsere kleine Wichsvorlage. Für die war jetzt alles zu viel. Sie bekam einen weiteren Orgasmus der aber gar nicht mehr aufhörte. Wir machten aber einfach weiter.

Erst als wir unser Säfte ihn ihren Löchern verteilen wurde es bei ihr ruhiger. Aber erst dann merkten wir, dass sie total am Ende war. Das war alles zu viel für sie. Wir brachten sie ins Bett und leckten uns neben sie.

Am nächsten Morgen war sie dann wieder fit und wir konnten weiter machen wo wir Abends aufgehört hatten.

Reply