Darum geht es in dieser kostenlosen Sexgeschichte:, , , , , ,

Dessous sind etwas Tolles

Immer wenn ich an einem Miedergeschäft vorbeigehe, schaue ich mir die Auslagen im Schaufenster an.Fleischfarbene Mieder, mit und ohne Strapse.Schöne, zarte BHs, manchmal in Übergrösse.

 

Schwarze Seidenhöschen, Rosenmuster auf zarte rosa BHs und Höschen.Alles, was die in die Jahre gekommene Dame sich gönnt, um ihren Liebsten zu becircen.Oder einfach nur, um übergrosse Brüste und das Hüftgold in Zaum zu halten.

Als Mann habe ich mich nie gewagt, einen solchen Laden zu betreten.  Aber heute scheint es einen Grund zu geben: TENS GERÄTE ZU IHRER MUSKELENTSPANNUNG steht da. GÖNNEN SIE SICH UND IHREN NACKENMUSKELN EINE WOHLTUENDE MASSAGE.

Klopfenden Herzens betrete ich den etwas konservativ anmutenden Laden.Ein Türglöckchen signalisiert der Besitzerin neue Kundschaft.

Sie steigt von einem kleinen Leiterchen herab, einen schwarzen Hüftgürtel in der Hand.“Guten Tag.“ sagt sie freundlich, mit einem verwunderten Gesichtsausdruck. „Seltener Herrenbesuch, kann ich Ihnen behilflich sein?“
Ich bekunde ein wenig hilflos Interesse an dem Tens-Gerät.

Sie scheint meine Verlegenheit förmlich zu spüren, nimmt lächelnd ein Gerät aus einer Vitrine und öffnet die hellblaue Schachtel.

„Die haben vier Pads und sind batteriebetrieben, der Herr.Wenn sie wollen, zeige ich Ihnen gerne wie man das Gerät bedient.“ Sie stöpselt die vier weissen Elektroden in das weisse Kästchen und zwei davon befestigt sie jeweils an der Ober- und Unterseite meines Armes.

Als sie das Gerät einschaltet, spüre ich ein leichtes Kribbeln in meinem Unterarm. „Anfangs sollte man erst mit Stufe eins beginnen, dann die Stufen, je nach Muskelverspannung erhöhen.Insgesamt hat das Gerät fünf Stufen, der Herr“ sagt sie und spiel dabei mit ihrer bernsteinfarbenen Halskette.

Als sie sich ein wenig nach vorne beugt, um auf Stufe zwei zu schalten, vernehme ich ihr schweres Moschusparfum,welches sich auf raffinerte Weise mit ihrem Schweiss zu einem betörenden Duft vermengt hat.
Stufe zwei ist schon etwas intensiver, die Muskulatur beginnt, leicht zu zucken und vibrieren.

Ich schaue ihr verlegen in die Augen, meine Knie werden weich und sie erwidert meinen Blick.Sanft und weich.
Ich nicke, mesmerisiert von der Wärme ihrer Hände, als sie die beiden Elektroden von meinem Unterarm entfernt
„Wenn Sie wünschen, werde ich Ihnen auch noch die anderen Stufen und fünf verschiedenen Programme vorführen.Ich habe jetzt ohnehin Mittagspause und kann den Laden abschliessen.Dann sind wir unter uns.“

Ich kann mich dieser reifen, erotiserenden Dame keinen Millimeter entziehen, nicke ohne ein Wort herauszubringen. Sie deutet auf eine Umklleidekabine hinter sich, geht zur Tür und ihr grosser weiblicher Hintern wippt mit jedem Schritt, verhüllt durch einen dunkelblauen Rock.

Ich kann hören, wie sie die Ladentüre gleich zweimal abschliesst, schiebe den Vorhang der Umkleidekabine zurück.

Sie kommt mit dem Tensgerät in der Hand zu mir, wechselt routiniert die Batterien und lächelt mich verheissungsvoll an.“Bitte legen Sie ihre Hose ab und öffnen Sie ihr Hemd.“ Sie deutet mir an, auf dem kleinen Schemel in der Umkleidekabine Platz zu nehmen.Nervös ziehe ich meine Schuhe aus, hänge Hose und Hemd an den Kleiderhaken.

Nun sitze ich, nur mit einem Slip bekleidet, auf dem Schemel.Mein Herz pocht bis zum Hals, als sie die vier Elektroden einstöpselt, die Schutzhüllen der Pads mit ihren Fingernägeln entfernt.  Ein wenig Kontaktgel auf die Innenseite der Pads.  Dann tritt sie an mich heran, schiebt sanft meine Schenkel auseinander.Mit Daumen und Zeigefinger hebt sie meinen Slip direkt an der Leiste neben meinem Sack ein wenig an und schiebt den vom Gel gekülhlten Pad bis hinter das Gummi meines Slips. Drückt ihn sorgsam fest.

Nummer zwei platziert sie auf der anderen Seite.  Pad Nummer drei und vier befestigt sie an meinen Brustwarzen.
„Ich bin sicher, dass es Ihnen gefallen wird“  Dann schaltet sie das Gerät mit einem Lächeln ein.“ Ich glaube, wir probieren erst einmal Stufe eins aus.“ Ein leichtes Kribbeln macht sich bemerkbar.An meinem Hodensack zuerst.Dann kriecht das Vibrieren von einer Brustwarze zur andern.

Sie beobachtet jede meiner Reaktionen.Beugt sich, das Tens-Gerät in ihren Händen, zu mir herab, um mit ihrer Kette

Sanft meine Lippen zu streicheln.Ich kann nur ahnen, was es bedeutet, wenn sie Stufe 5 erreicht haben wird.
Bei manchen Tens Geräten gibt es Programme, bei denen man verschiedene Spannungsformen kombinieren kann.
Ich frage mich auch, ob es von Bedeutung ist, dass sie mich immer noch siezt und bei welcher Stufe sie mich Duzen wird.

Die Vibration hat sich jetzt wie ein süssliches Gefühl in meinem Unterleib breit gemacht.Sanft umschliessen die oberen Pads meine Brustwarzen und nehmen sie ganz langsam in Vollbesitz.

Ihre warmen Hände heben meinen mittlerweile prall gefüllten Sack zärtlich an, die Fingerkuppen bringen ihn zum
Hüpfen.  Die Bernsteinkette berührt sanft meine Eichel.Genau dort, wo sich in meinem Slip ein paar Tropfen Vorfreude gebildet haben.  „Wollen wir es mit Stufe 2 versuchen?“ haucht sie mir sanft ins Ohr

Reply